Skispringen

ski-jumping-245570__180Skispringen ist eine Sportart, die es schon sehr lange gibt. Vermutungen zufolge soll sie bereits im 18. Jahrhundert durchgeführt worden sein. Im Laufe des 19. Jahrhunderts gab es dann die ersten wichtigen Daten. Im Jahr 1809 wurde der erste gemessene Sprung mit 9,5 Metern hinterlegt, der von Leutnant Olaf Reye gestanden wurde. Seit 1924 gibt es Skispringen als Olympische Disziplin und nach und nach gewann der Sport an immer größerer Bedeutung. Mittlerweile verfolgen ihn viele Menschen am Fernsehen oder live vor Ort. Auch im Bereich Wetten gewinnt er an immer größerem Interesse und somit müssen die Buchmacher auch das Wettangebot ausbauen.

Mit dem stetig ansteigenden Interesse an der Sportart versuchten Wissenschaftler das Springen und das Fliegen zu revolutionieren. Man fand recht schnell heraus, dass das Anlegen der Arme während des Springens Vorteile mit sich bringt. Der Sprungstil setzte sich aber erst einige Jahre später wirklich durch. Vorher sprang jeder mit Armen nach vorn und bewegten diese dabei kreisförmig. Im Jahr 1951 wurde die Vierschanzentournee gegründet. Xavar Kaiser, Franz Rappenglück und Emmerich Pepeunig legten den Grundstein für dieses tolle Event. Nur zwei Jahre später feierte die Skisprung-Serie Premiere und zum ersten Mal wurde ein Gesamtsieger gekürt. Sven Hannawald gelang es im Jahr 2001/2002 erstmals alle vier Einzelspringer der Tournee zu gewinnen. Der V-Stil ist die neuste technische Innovation, die von dem Schweden Jan Boklöv stammt. Er fand das Ganze während seinem Training heraus und demnach handelt es sich um eine aus Zufall entstandene Idee. Der Auftrieb ist besser, wenn die Skier in der Luft zu einem V geformt werden. Somit kann man weiter springen. Zunächst gab es für diese Technik sogar Abzüge bei den Punktrichtern, allerdings konnte er somit 1988/1989 den Gesamtweltcup gewinnen und der Sprungstil wurde schließlich anerkannt.

 

Skispringen ist also eine sehr bedeutende Sportart und im Wintersport absolut beliebt. Mittlerweile bieten fast alle Buchmacher ein einigermaßen gutes Angebot an, sodass sich Wettfreunde und Wintersportbegeisterte austoben und Geld gewinnen können. Natürlich ist auch hier ein ausgeprägtes Fachwissen von Nöten, um langfristig erfolgreich zu agieren. Nur dann wird man im grünen Bereich landen und sein Konto auf Dauer nicht überziehen. Die Trainingsresultate der Skispringer sind unglaublich wichtig, weshalb man diese immer verfolgen sollte. Man muss sich also ständig mit der Sportart beschäftigen, auch wenn gerade keine Turniere stattfinden.

In vielen Fällen wird der Springer ein gutes Ergebnis erzielen, wenn er im Training überzeugen konnte. Es kommt aber auch immer auf die aktuelle Form des Athleten an. Wenn der Skispringer viele gute Platzierungen hintereinander erreichen konnte, springt das immer für ihn. Die jeweilige Sprungschanze bietet immer Hinweise über das Ergebnis aus. Man sollte sich demnach auch immer die Ergebnisse der vergangenen Jahre anschauen. Ehe man eine Wette abgibt, sollte man den Saisonstart abwarten und erst mal nicht wetten. Nach den ersten Wettbewerben wird man genauer abschätzen können, wie gut die Springer wirklich sind. Die Vierschanzentournee stellt, wie bereits erwähnt, das Highlight des Weltcups dar. Wenn die Springer über die gesamte Saison eine passable Leistung zeigten, werden sie es vermutlich auch hier tun.

 

Leave a Reply